Kauf auf Rechnung Deutschlandweit kostenloser Versand ab 75€ Bestellhotline 04185 58 999 58 *
  • Einmalhandschuhe

    Einmalhandschuhe als praktischer Selbst- und Fremdschutz

    Der Gebrauch von Einmalhandschuhen ist im Bereich der Pflege und der gesundheitlichen Versorgung von Patienten und anderen Mitmenschen nicht wegzudenken. Durch die Benutzung von Einweghandschuhen schützen Sie nicht nur sich selbst, sondern auch die zu pflegende Person vor der Übertragung von Krankheitserregern oder ähnlichem. Um Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, haben wir in unserem Einmalhandschuh Shop von ClaraVital Handschuhe aus verschiedenen Materialien und Größen. Mehr Informationen

    Optimaler Schutz dank praktischen Einweghandschuhen

    Einweghandschuhe gehören zur verpflichtenden Grundausstattung von sowohl Krankenhäusern und Arztpraxen, als auch von Pflegeeinrichtungen und Pflegeheimen. Im Bereich der Pflege dienen die Einmalhandschuhe zum Schutz der Pflegekräfte vor übertragbaren Infektionskrankheiten und anderen Krankheitserregern. Am häufigsten werden Sie zur Wäsche von Patienten, insbesondere zur Intimkörperpflege, genutzt. Darüber hinaus werden Einmalhandschuhe zum Fremdschutz eingesetzt. Die Handschuhe werden getragen, um den Patienten vor diversen Keimen der Hautflora des medizinischen oder pflegenden Personals zu schützen. Dies ist vor allem bei immunsupprimierten Patienten von hoher Bedeutung.

    Gepuderte oder puderfreie Einmalhandschuhe?

    Viele Menschen fragen sich, ob gepuderte oder puderfreie Einmalhandschuhe besser geeignet sind. Darauf gibt es leider keine eindeutige Antwort. Auch in der Öffentlichkeit sind die vielverwendeten gepuderten Einmalandschuhe ins Kreuzfeuer geraten, denn sie können Auslöser für postoperative Infektionen sein. Die mit Maisstärke beschichteten Handschuhe führten schon oft zu Komplikationen und allergischen Reaktionen bei Verwendern. Je nach Verwendung und der eigenen Empfindlichkeit sollten Sie sich also für oder gegen gepuderte Einweghandschuhe entscheiden. Vorteil von gepuderten Handschuhen ist, dass Sie einfacher in den Handschuh hineinkommen und die entstehende Schweißflüssigkeit besser aufgesaugt wird. So wird die Feuchtigkeit innerhalb des Handschuhs minimiert. Es wird verhindert, dass Ihre Hände aufquellen und anfangen zu schmerzen. Nachteil gepuderter Einweghandschuhe ist allerdings, dass Puderreste auf Ihrer Haut zurückbleiben können und diese für unnötige Reizungen sorgen. Durch die saugende Eigenschaft des Puders können in den Handschuhen Puderklümpchen entstehen. Diese lösen Reibungen mit der Hautoberfläche aus und beschädigen sie.

    Letzte Aktualisierung der Kategorie Einmalhandschuhe am 24.03.2016