Kauf auf Rechnung
Nur 4,95€ Versandkosten
Bestellhotline 040 22 86 123 0*

Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe kaufen - Unterstützen Sie Ihre Beine mit hochwertigen Kompressionsartikeln

Leiden Sie an Krampfadern, Beinvenenthrombose oder anderen Venenleiden? Oder möchten Sie durch Kompression frischere Beine haben, schneller regenerieren und leistungsfähiger sein. Die Stütz- und Kompressionsstrümpfe verbindet Eleganz mit gesunder und medizinischer Vorbeugung. Je höher der Denier-Wert (den) oder die Stützklasse der Kompressionsstrümpfe, desto höher die Stützkraft - von spürbar vitalisierend bis hin zu kräftig unterstützend.

Medizinische Strümpfe und Strumpfhosen zur Kompression

Medizinische Kompressionsstrümpfe sowie Kompressionsstrumpfhosen gibt es in vier verschiedenen Kompressionsklassen, abhängig davon, wie stark Ihre Beinvenen betroffen sind. Je nach Kompressionsstärke wird mehr Druck auf Ihre Beine ausgeübt und so die Wade bzw. das gesamte Bein stärker gestützt.

Bei ClaraVital finden Sie medizinische Kompressionsstrümpfe aller Kompressionsklassen sowie in unterschiedlichen Ausführungen, wie z.B. Kompressionskniestrümpfe für Damen und Herren ebenso wie Stützstrumpfhosen für Liebhaberinnen von Kleidern und Röcken. Sind Sie gerade in anderen Umständen? Für die zusätzliche Stützung der Beine und Venen während der Schwangerschaft haben wir ebenfalls passende Strumpfhosen.

Wussten Sie...

...dass knapp ein Viertel aller Deutschen im Alter von 18 bis 79 Jahren mit Krampfadern zu kämpfen hat? Leichte Veränderungen an den Beinvenen stellt eine Mehrheit ohnehin im Laufe des Erwachsenenalters fest. Kompressionsstümpfe oder -strumpfhosen werden bei solchen Beschwerden häufig vom Arzt verordnet, viele Leidtragende greifen aber auch selbst zu dem praktischen und heutzutage gar nicht mehr altbacken aussehendem Mittel der medizinischen Kompression.

Unterschiede zwischen Kompression-, Stütz- und Thrombosestrümpfen

Der eine sagt Kompressionsstrümpfe, der andere Stützstrümpfe und wieder andere Thrombosestrümpfe. Viele Namen für ein und dasselbe? Ganz im Gegenteil, denn den Blutrückfluss aus den Beinen zum Herzen hin zu unterstützen, ist die einzige Gemeinsamkeit, die die verschiedenen Strümpfe teilen. Ansonsten unterscheiden sie sich erheblich in ihrer Wirkung und ihrem Einsatzgebiet.


Strumpfart Aspekte

Stützstrümpfe

Stützstrümpfe sind für Menschen mit gesunden Venen gedacht. Sie bewirken lediglich eine leichte Kompression, um z. B. müde, schwere Beine bei längerem Stehen oder Sitzen zu unterstützen. Vor allem bei längeren Reisen mit dem Flugzeug können Stützstrümpfe mithilfe ihrer schwachen Kompressionswirkung unterstützend wirken. Stützstrümpfe ersetzen niemals (medizinische) Kompressionsstrümpfe! .

Medizinische Kompressionsstrümpfe

Wenn Sie an einer Erkrankung der Venen oder Lymphbahnen (z. B. Thrombose, Krampfadern, Lymphödeme und Venenentzündungen ) leiden, tragen Sie zur Behandlung (medizinische) Kompressionsstrümpfe. Diese sind aus elastischem Gewebe gefertigt und in vier verschiedene Kompressionsklassen mit zunehmender Druckstärke eingeteilt. Die Strümpfe weisen immer einen definierten Druckverlauf auf. Wichtig ist, dass Sie trotz schwerer, müder Beine weiterhin in Bewegung bleiben, denn nur so können (medizinische) Kompressionsstrümpfe ihre beste Wirkung entfalten.

Anti-Thrombosestrümpfe

Bei bettlägerigen Patienten mit einem hohen Thromboserisiko empfehlen sich Anti-Thrombosestrümpfe. Diese wirken auch ohne regelmäßige Bewegung und bieten somit frisch operierten und bettlägerigen Patienten die effektivste Prophylaxe von Thrombose.

Den passenden Kompressionsstrumpf finden

Kompressionsstrümpfe sind in vielen verschiedenen Varianten erhältlich. Sie unterscheiden sich nicht nur in Farbe und Form, sondern vor allem in Druckeinheit der Kompression, Kompressionsklassen und individuelle Umfang- und Längenmaßen.

Form der Kompressionsstrümpfe

  • Waden(Knie)strumpf (AD) / Kompressionskniestrümpfe: Strümpfe die bis unters Knie reichen
  • Schenkelstrumpf (AG): Strümpfe die bis über den Oberschenkel reichen
  • Strumpfhose (AT): Kompressionsstrumpfhosen ohne oder mit komprimierendem Leibteil

Druckeinheit der Kompressionsstrümpfe

Die Druckeinheit wird in den (Denier) oder mmHg (Millimeter Quecksilbersäule) angegeben. Denier ist die Maßeinheit für die Garnfeinheit, was bedeutet, je höher der Denier-Wert ist, desto dichter ist der Kompressionsstrumpf und desto stärker ist auch die Kompression. Das gleiche gilt auf für die mmHg-Einheit.

Es wird zwischen drei verschiedenen den-Einheiten unterschieden:

  • Leicht: 70 den
  • Medium: 140 den
  • Intensiv: 280den

Kompressionsklasse

Je nach Schweregrad werden Kompressionsstrümpfe in vier verschiedene Klassen unterteilt:

  • Klasse 1 (KKL 1): leichtere Venenleiden
  • Klasse 2 (KKL 2): Krampfadern
  • Klasse 3 (KKL 3): chronische Venenschwäche
  • Klasse 4 (KKL 4): stark ausgeprägte Beschwerden und Lymphödeme

Umfang- und Längenmaße der  Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe helfen nur, wenn sie perfekt sitzen! Deshalb sollten Sie unbedingt Ihre Füße und Beine vermessen, bevor Sie einen Strumpf kaufen. Bei der Messung werden die Umfänge und Längen der Beine an genau definierten Stellen ermittelt.

Kompressionsstrümpfe richtig pflegen

Genauso wie Sie Ihre normalen Strümpfe täglich wechseln, sollten Sie auch Ihre Kompressionsstrümpfe täglich wechseln bzw. waschen. Auch wenn das für manch einen aufwendig klingen mag, aus hygienischen Gründen ist es unerlässlich! Ein weiterer Vorteil ist, dass durch die regelmäßige Reinigung die Spannkraft des Strumpfes länger erhalten bleibt. Am besten waschen Sie Ihre Kompressionsstrümpfe mit der Hand oder bei 30 Grad im Schongang.

Tipp:
Sie können sich bei der ersten Verordnung zwei Paar Kompressionsstrümpfe verschreiben lassen. So erleichtern Sie sich die Reinigung der Strümpfe enorm, denn Sie können sie abwechselnd tragen und waschen!

Häufig gestellte Fragen

Kompressionsstrümpfe üben durch das Zusammenpressen Druck auf die Beine aus. Sie erzeugen so einen definierten Druck auf das Gewebe und die venösen Blutgefäße des umschlossenen Beines. Dieser Druck kann Krampfadern vorbeugen und entlastet die Venen und Lymphgefäße, wodurch sie das Blut wieder effektiv in Richtung Herzen transportieren können. Zusätzlich sorgen sie dafür, dass im Laufe des Tages weniger Flüssigkeit ins Gewebe absackt. Dadurch wird ein Anschwellen der Beine verhindert.

Die größte Auswahl an Kompressionsstrümpfen verschiedenster Marken und Designs findet man online. Wer jedoch lieber vor Ort einkauft, kann sich in Sanitätshäusern oder Apotheken umsehen. Dies ist auch eine gute Möglichkeit für Kompressionsstrumpf-Einsteiger, die sich vielleicht zuerst umfassend beraten lassen möchten. Jedoch ist die Auswahl vor Ort geringer und die Strümpfe müssen oft erst bestellt werden.

Die Preisspanne bei Kompressionsstümpfen ist groß und beläuft sich auf Kosten zwischen 15 und 150 EUR. Wobei medizinische Kompressionsstrümpfe in den Kompressionsklassen 1 und 2 teurer sind als reine Stützstrümpfe ohne Kompressionsklasse. Da die Kosten relativ hoch sein können, gibt es auch die Möglichkeit sich Kompressionsstrümpfe vom Arzt verschreiben zu lassen.

Um den gewünschten Effekt der Behandlung oder der Prävention von Venenleiden zu erzielen, sollte Sie Ihre Kompressionsstrümpfe tagsüber so oft wie möglich tragen! In der Regel bedeutet das mindestens acht Stunden pro Tag. In der Nacht sollten Sie allerdings lieber auf die Druck erzeugenden Strümpfe verzichten oder speziell für die Nacht entwickelte Modelle nutzen! Experten raten, die Kompressionsstrümpfe nicht länger als sechs Monate zu tragen und sich rechtzeitig neue Strümpfe vom Arzt verschreiben zu lassen.

Wenn Kompressionsstrümpfe nicht richtig getragen werden, dann führt dies dazu, dass die Venen stärker belastet werden. Dadurch verschlechtern sich Venenprobleme und auf Dauer kann im schlimmsten Fall daraus eine Thrombose entstehen. Schlecht Sitzende Strümpfe können zudem Hautprobleme und Druckschäden verursachen. Es empfiehlt sich also Kompressionsstrümpfe regelmäßig zu tragen und sich beim Anziehen dieser Zeit zu lassen und ggf. eine Anziehhilfe zu nutzen, damit sie richtig Sitzen.

Stärkere Belastung der Venen

Bestehende Venenprobleme können sich verschlechtern

Thrombosebildung wird unterstützt

Hautprobleme und Druckschäden können entstehen

Sofern eine medizinische Notwendigkeit besteht, kann der Arzt Ihnen bis zu zwei Paar Kompressionsstrümpfe im Jahr verschreiben, die von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden. Sollte sich in diesem Jahr Ihre Größe ändern oder es zu besonderem Verschleiß kommen, wird die Krankenkasse die Kosten weiterer Strümpfe übernehmen. Allerdings ist auch dafür eine ärztliche Verordnung notwendig.

Wie viel eine Krankenkasse für Kompressionsstrümpfe zahlt ist ganz unterschiedlich. Diesbezüglich kann man sich bei der jeweiligen Krankenkasse informieren und bei regelmäßiger Notwendigkeit der Kompressionsstrümpfe auch die Krankenkasse - je nach Konditionen - wechseln. Kompressionsstrümpfe kann man auch selbst kaufen, wenn die Krankenkasse nicht dafür aufkommen möchte. Dies ist vor allem bei Stütz- und Reisestrümpfen so, da sie nicht als medizinisch notwendig gelten.

Da Geschmäcker unterschiedlich sind, lässt sich diese Frage pauschal nicht beantworten. Allgemeine sollte beim Kauf auf einen guten Sitz und das „nicht verrutschen“ der Strümpfe geachtet werden. Das Kompressionsstrümpfe unschön und unbequem sind, stimmt schon lange nicht mehr. Die neue Generation an Kompressionsstrümpfen lässt sich kaum noch von herkömmlichen Nylonstrümpfen unterscheiden. Um den passenden Kompressionsstrumpf zu finden, hilft es sich online Tests und Kritiken zu Strümpfen anzusehen.

0