Treppenlift

Der Weg zum eigenen Treppenlift

Mit zunehmendem Alter wird das Treppensteigen immer schwieriger. Viele Menschen können nur noch schwer oder überhaupt nicht mehr die erste Etage erreichen. Mit einem Treppenlift wird diese Hürde überwunden und Sie können weder alle Etagen Ihres Hauses nutzen. Da die Kosten für einen Treppenlift sehr unterschiedlich sein können und nicht jeder Treppenlift für alle Treppen geeignet ist, wollen wir Ihnen dazu im folgenden Ratgeber eine Hilfestellung geben und Ihnen aufzeigen, wie sie von der Pflegekasse einen Zuschuss für den Einbau eines Treppenlifts bekommen können.

Treppenlift

 

Wie funktioniert ein Treppenlift?

Ein Treppenlift wird an einem Schienensystem entlang der Treppen montiert. Der Sitz wird durch einen Elektromotor entlang der Schiene von einer zur nächsten Station gefahren. Durch die Bedienknöpfe an den Armlehnen lässt sich ein Treppenlift einfach steuern. Die feste Verschraubung der Schiene erlaubt, je nach Modell, ein Gewicht von 130 kg bis zu 200 kg. Auch auf kurvigen Treppen kann ein Treppenlift einfach eingebaut werden. Viele Modelle der neueren Generation von Treppenlifts müssen nicht mehr manuell aufgeladen werden. Ein Akkusystem an den Endstationen übernimmt dies automatisch, sobald der Lift da angekommen ist.

 

Treppenlift Anbieter

Bevor man sich für ein Treppenliftsystem entscheidet, sollte man die Angebote verschiedener Anbieter vergleichen. Für Treppenlifte gibt es ca. 10 sehr bekannte Hersteller in Deutschland. Wir haben für Sie zwei der bekanntesten Treppenlift-Anbieter rausgesucht und sie kurz miteinander verglichen.

Das Unternehmen Lifta gibt es bereits seit 1977 (damals noch unter dem Namen “Lifta Lift und Antrieb”). Lifta stellt Aufzüge seit bereits 1883 her und gehört in Deutschland zum bekanntesten Unternehmen für Treppenlifte. Mittlerweile wurden bereits über 170.000 Lifta-Lifte verkauft. Angeboten werden Sitzlifte. Plattformlifte für Rollstuhlfahrer und Hublifte werden von der Firma sani-trans GmbH (eine Tochterfirma der Lifta GmbH) angeboten. Lifta hat ein dichtes Servicenetz in ganz Deutschland mit über 300 Fachberatern.

 

Was kostet ein Treppenlift?

Die Kosten für einen Treppenlift sind ganz unterschiedlich und können, je nach Modell, zwischen 3.800 und 22.000 Euro liegen. Entscheidende Einflussfaktoren sind hierbei das Modell, die Treppenart und die Etagenanzahl. Je einfacher die Montageumstände sind, desto günstiger sind die Kosten für einen Treppenlift.

Bei kurvigen Treppen gestaltet sich die Montage etwas schwieriger, weshalb die Kosten hier bei ca. 8.000 bis 22.000 Euro liegen. Für gerade Treppen mit nur einer Etage gibt es einen Treppenlift ab ca. 3.800 (für gebrauchte Modelle). Plattformlifte für Rollstuhlfahrer können, je nach Hersteller und Modell, bis zu 20.000 Euro kosten. Hublifte gibt es nur für gerade Treppen. Diese werden meist im Außenbereich installiert. Die Kosten liegen bei mindestens 10.000 Euro.

Treppenlift Art

Kosten

Treppenlift 1 Etage (gerade Treppe)ab 3.800 EUR (gebraucht)
Treppenlift 1 Etage (kurvige Treppe)ab 8.000 EUR
Treppenlift über 2 Etagenab 12.000 EUR
Treppenlift über 3 Etagenab 17.000 EUR
Treppenlift über 4 Etagenab 22.000 EUR
Plattformlift 1 Etage (gerade Treppe)ab 10.000 EUR
Plattformlift 1 Etage (kurvige Treppe)ab 15.000 EUR
Hublift (gerade Treppe)ab 10.000 EUR

Gebrauchte Treppenlifte

Für viele Menschen ist ein neuer Treppenlift unbezahlbar. Die teuersten Modelle kosten bis zu 20.000 Euro. Gebrauchte Treppenlifte sind hier eine ideale Lösung. Neben dem Privatkauf kann ein Treppenlift auch bei einem Fachhändler gebraucht gekauft werden. Hier gibt es Treppenlifte bereits ab 3.800 Euro.

Der Treppenlift (https://www.der-treppenlift.de) verkauft gebrauchte Qualitäts-Treppenlifte der Marke Lifta. Die Lifte haben alle eine Garantie bis zu 3 Jahren. Der Vorteil zum Privatkauf liegt vor allem in der Lieferung und Montage.

So läuft der gebrauchte Treppenlift-Kauf ab:

  1. Sie buchen einen Termin, ein Berater misst die Treppe aus und macht Ihnen passende Angebote.
  2. Vor dem Verkauf werden alle Lifte erneuert. Dazu werden die Sitze professionell gereinigt und alle Verschleißteile durch neue original Lifta-Bauteile ersetzt.
  3. Ihr Treppenlift wird zu Ihnen nach Hause geliefert und installiert.

 

Kann man einen Treppenlift mieten?

Ja, einen Treppenlift kann man auch mieten. Jedoch sollte hier unbedingt auf den Mietzeitraum geachtet werden. Einen Treppenlift länger als 4 Jahre zu mieten ist, je nach Mietkosten, unwirtschaftlich, da ab diesem Zeitraum ein eigener Lift schon abgezahlt wäre. Kurzzeitige Mieten, bei bspw. eingeschränkter Mobilität nach einem Unfall, lohnen sich hingegen.

Der Vorteil an der Miete gegenüber dem Kauf eines eigenen Treppenlifts sind die geringen monatlichen Kosten. Die Betroffenen müssen also nicht sofort bis zu 12.000 Euro zahlen, wie es bei der Anschaffung eines eigenen Treppenlifts wäre. Zudem besteht die Möglichkeit von der Pflegeversicherung finanzielle Unterstützung zu bekommen, insbesondere wenn man einem Pflegegrad zugeteilt wurde.

Wie teuer ist es einen Treppenlift zu mieten?

Die Kosten für die Miete eines Treppenlifts belaufen sich auf ca. 50 - 200 Euro (je nach Anbieter). Für die Montage wird zudem häufig eine Anzahlung von bis zu 3.500 Euro verlangt. Bei der Wahl der Anbieter sollten also nicht nur die monatlichen Kosten, sondern auch die Einmalzahlungen verglichen werden, da die Unterschiede hier sehr groß sind.

Kurzzusammenfassung zur Miete eines Treppenlifts:

  • Vor allem für Kurzzeitmieten bis zu ca. 3 Jahren geeignet
  • Geringe monatliche Mietkosten von 50 - 200 Euro, im Vergleich zum Selbstkauf
  • Einmalzahlungen für Montage können hoch sein: Verschiedene Anbieter vergleichen
  • Möglichkeit der finanziellen Unterstützung durch die Pflegekasse

 

Unverbindliches Angebot erhalten:

 

Wann zahlt die Krankenkasse einen Treppenlift?

Generell zahlt die Krankenkasse nicht für Treppenlifte. Es gibt aber die Möglichkeit von der Pflegekasse einen Zuschuss zum barrierefreien Ausbau der Wohnung/des Hauses zu erhalten. Wichtig ist die Einteilung in einen Pflegegrad. Bereits ab Pflegegrad 1 werden einmalig bis zu 4.000 Euro für Umbauarbeiten am Haus gezahlt, die bspw. für einen Treppenlift genutzt werden können. Wie Sie die Einteilung in einen Pflegegrad beantragen können, lesen Sie hier.

Info

Sie sind einem Pflegegrad zugewiesen? Dann haben Sie durch die Pflegekasse Anspruch auf bis zu 4.000 Euro für barrierefreie Umbauarbeiten am Haus.

 

Treppenlift und Rollstuhl

Für Rollstuhlfahrer gibt es sogenannte Plattformlifte. Hier wird statt dem Sitz eine Plattform an die Schienen montiert. Dadurch können auch Rollstuhlfahrer mitsamt Rollstuhl weitere Ebenen im Haus erreichen. Integrierte Auffahrrampen erleichtern den Einstieg und Sicherheitsbügel verhindern das Rausfallen des Rollstuhls. Auch im Außenbereich können Plattformlifte angewendet werden. Da die Kosten für solche Lifte ziemlich hoch sind, sollten hier unbedingt viele Anbieter verglichen werden.

Letzte Aktualisierung der Kategorie Treppenlift am 05.08.2021
Loading ...