Sturzprophylaxe bei Schnee und Glätte

Im Winter, wenn es draußen schneit und die Straßen nass oder glatt sind, steigt die Sturzgefahr. Insbesondere für ältere Menschen und Menschen mit Gehunsicherheit stellt der Gang zum Bäcker oder zum Supermarkt eine wahre Hürde dar. Damit Sie auch im der dunklen Jahreszeit stets sicher unterwegs sind, haben wir ein paar hilfreiche Tipps, mit denen Sie Stürze und Unfälle vermeiden und denn noch ein hohes Maß an Selbstständigkeit genießen können.

Nehmen Sie körperliche Beschwerden ernst

Im Winter sollten Sie noch genauer auf Ihren Körper hören. Nehmen Sie kleine Wehwehchen ernst und erkennen Sie Situationen, in denen Sie sich unsicher auf den Beinen fühlen. Denn bei Schnee und Glätte können bereits kleine Unsicherheiten zu fatalen Stürzen führen. Deswegen empfehlen wir Ihnen insbesondere im Winter nicht aus Stolz oder Ehrgeiz auf den Gehstock oder den Rollator zu verzichten. Diese können nämlich wahre Helfer auf den rutschigen Wegen sein. Mit einem Gehstock können Sie sich leicht abstützen und haben so mehr Halt und ein sichereres Gefühl. Zumeist ist er unten mit einem Gummi-Propfen versehen, der vor dem Wegrutschen schützt. Ein praktischer Faltstock kann jederzeit in der Handtasche verschwinden, sollten Sie ihn doch nicht mehr benötigen. Auf einem Rollator können Sie sich mit beiden Händen abstützen. Dies hat den Vorteil, dass Sie noch mehr Halt haben. Viele Rollatoren sind speziell für den Außenbereich konstruiert. Sie haben vergrößerte Räder und können so auch bei leichtem Schneefall genutzt werden.

Spikes, Eiskrallen & Co. Für noch mehr Sicherheit

Doch trotz Rollator und Gehstock sollten Sie die Witterung genau beobachten und gegebenenfalls weitere Maßnahmen vornehmen. Dies könnte zum Beispiel das Tragen von Spikes sein. Spikes können Sie sich ganz einfach unter Ihre normalen Schuhe schnallen. Sie sind von unten mit kleinen Metallnägeln versehen, die das Ausrutschen auf verschneitem Untergrund oder vereisten Flächen verhindern. Um den Halt Ihres Gehstocks zu verbessern, können Sie Eiskrallen oder spezielle Gummi-Puffer mit Metallnägeln unter Ihren Gehstock schrauben.

Hilfsmittel können nicht vor jeglichem Wetter schützen

Denken Sie immer daran, dass Hilfsmittel nicht vor jeglichen Witterung schützen können und es, auch wenn Sie sich eigentlich sicher fühlen, zu Stürzen kommen kann. Achten Sie also immer darauf, was Ihr örtlicher Wetterdienst Ihnen empfiehlt. Vertrauen sie auch auf die Meinung Ihrer Familie, Nachbarn und Freunden und lassen Sie sich gegebenenfalls Ihre Einkäufe mitbringen, um sich nicht unnötigen Gefahren durch schlechte Witterung auszusetzen.