Welt-Diabetestag 2018: Fußschäden rechtzeitig vorbeugen!

Über sieben Millionen Menschen in Deutschland leiden an Diabetes mellitus. Den Welt-Diabetestag 2018 hat der Herstellerverband eurocom zum Anlass genommen, um auf eine der häufigsten Folgeerkrankungen aufmerksam zu machen: Das Diabetes-Fußsyndrom. Dieses entsteht in Folge von chronischen Wunden, die nicht richtig verheilen. Bei einem ungünstigem Behandlungsverlauf führt das Syndrom nicht nur zu straken Schmerzen, sondern auch zu langfristigen Schäden. Im schlimmsten Fall zieht es eine Amputation des betroffenen Fußes nach sich.
Um dies zu verhindern sollte laut eurocom eine regelmäßige Selbstkontrolle stattfinden. „Eine tägliche Kontrolle der Füße auf kleinste Verletzungen und Druckstellen sowie eine sorgfältige Pflege können das Auftreten eines Diabetes-Fußsyndroms abwenden“, rät Dr. Ernst Pohlen, Geschäftsführer der eurocom. Außerdem motiviert er betroffene Patienten, auf das geeignete Schuhwerk oder die richtigen Einlagen zu achten – Nicht nur bei Eintreten des Diabetes-Fußsyndroms sondern bereits zur Vorbeugung. Einlagen und speziell angepasste Schuhe sorgen für eine ideale Druckentlastung und besitzen stoßdämpfende Eigenschaften. Mit speziellen Orthesen kann der Druck auf andere Bereiche des Fußes umverteilt werden.

Eurocom klärt auf

eurocom ist ein Verband aus Herstellern der Bereiche Kompression und orthopädische Hilfsmittel. Fast alle im deutschen Markt aktiven Unternehmen aus dem Bereich Kompressionstherapie haben sich dem Verband angeschlossen. Ziel ist es Wissen zu genannten Themen zu verbreiten und Patienten bestmöglich aufzuklären. Zudem werden zukunftsorientierte Konzepte zur flächendeckenden Hilfsmittelversorgung entwickelt.