Experteninterview zum Einsatz von Pflegeoveralls
In diesem Beitrag wird der Einsatz von Pflegeoveralls bei stark pflegebedürftigen Personen diskutiert. Häufig bestehen bei Angehörigen und Pflegenden Bedenken hinsichtlich der Zulässigkeit sowie dem medizinischen und pflegerischen Nutzen von Overalls. Hinzu kommen ethische Aspekte bei der Abwägung der Persönlichkeitsrechte des Einzelnen und der Umwelt (z.B. andere Bewohner einer Pflegeeinrichtung). Hören Sie zu diesen und weiteren Aspekten die Einschätzung langjähriger Experten.

Für diesen Artikel haben unsere Partner des Pflegekanals drei Interviews mit erfahrenen Pflegekräften geführt. Zwei der Interviewpartner sind als Lehrerinnen an der Ausbildung junger Pflegekräfte beteiligt, alle Gesprächspartner besitzen langjährige Erfahrung in der häuslichen oder ambulanten Pflege.

Bettina Müller

Dipl. Pflegepädagogin, Fachkraft für Gerontopsychiatrie, Gesundheits- und Krankenpflegerin
Man muss erstmal untersuchen […]: „Was habe ich für Ursachen, was habe ich für Verhaltensweisen, die vorliegen.

Die Interviewreihe beginnt mit Bettina Müller, Dozentin an der Caritas Altenpflege Akademie St. Vincenz in Wiesbaden, die den Schwerpunkt ihrer Lehre auf die Pflege von Menschen mit Demenz und psychischen Erkrankungen legt.
Frau Müller betont die große Bedeutung einer ethischen Abwägung, die der Verwendung von Pflegeoveralls vorausgehen sollte. Dies sei gerade vor dem Hintergrund komplexer Erkrankungen wie der Demenz besonders wichtig. Vor und auch während der Anwendung eines Overalls sollten Alternativen untersucht und erprobt werden, um dem Gepflegten und seiner Umwelt situationsspezifisch möglichst gerecht zu werden.

Das komplette Interview:

Barbara Raimann

Dipl. Pflegepädagogin, Fachkraft für Gerontopsychiatrie, Gesundheits- und Krankenpflegerin
Pflege müsste genau gucken: „Warum ist das [unhygienisches Verhalten, Anm. d. Red.] so, wo kommt das her, mit was für einer Person haben wir es zu tun, sind das Verkennungen, kann er das einfach nicht mehr wahrnehmen, was er da macht?

Auch Barbara Raimann, ebenfalls Dozentin an der Altenpflege Akademie, hebt die Abwägung der Interessen aller Beteiligten, z.B. in einer Pflegeeinrichtung, hervor. Zeitgleich betont sie, dass die Verwendung von Pflegeoveralls eine Gratwanderung zwischen freiheitsentziehender Maßnahme und Selbst- und Umgebungsschutz darstellt. Aus diesem Grund empfiehlt Frau Raimann zunächst Alternativen, wie z.B. eine räumliche Begrenzung des Bewohners, zu prüfen.

Das komplette Interview:

Damaris Weizel-Theurich

Pflegekraft in Ausbildung
Es ist eigentlich nur von Vorteil. Sie [die Gepflegte, Anm. d. Red.] ist geschützt dadurch, dass sie sich nicht mit Kot vollschmiert und dass sie nicht nackt im Bett liegt, auch im Winter, und sich eine Erkältung zuzieht.

Damaris Weizel-Theurich hat während ihrer langjährigen Tätigkeit im ambulanten Pflegedienst gute Erfahrungen mit Pflegeoveralls gemacht. Overalls sind ihrer Einschätzung nach leicht in der alltäglichen Handhabung und Patienten, die durch einen Pflegeoverall vor selbstschädigendem Verhalten geschützt wurden, wirkten auf sie sehr glücklich. Frau Weizel-Theurich hebt die Vorteile von Pflegeoveralls wie den Schutz vor Kot-Verschmieren oder Auskühlen hervor und plädiert dafür, diese in der wichtigen rechtlichen Abwägung stärker in Betracht zu ziehen.

Das komplette Interview:

Zusammenfassung

Pflegeoveralls bieten erhebliche Vorteile – z.B. das Verhindern von Infektionen oder Verkühlungen. Dabei muss jeder Fall einzeln betrachtet werden und mögliche Alternativen sollten sorgfältig geprüft und gegeneinander abgewogen werden.
Durch die Interviews ist klar geworden, dass die Interessen verschiedener Anspruchsgruppen mit Respekt vor den Rechten alles Betroffenen abgewogen werden müssen. Eine allgemeine Aussage über die Zulässigkeit kann somit nicht getroffen werden. Weitere Informationen zur rechtliche Beurteilung des Einsatzes von Pflegeoveralls finden Sie auf der Übersichtsseite unserer Pflegeoveralls. Besuchen Sie auch unseren ClaraVital YouTube Kanal und den Pflegekanal.

Sie haben Fragen, Anmerkungen oder eigene Erfahrungen zu diesem Thema?
Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit unter [email protected] oder nutzen Sie unser unten stehendes Kontaktformular.

Kontaktdaten (*Pflichtfeld)

Möchten Sie uns noch etwas mitteilen?