CEAP-Klassifikation - Was ist das?

Das Klassifikationssystem

Das CEAP-Klassifikationssystem bietet eine Einteilung in 6 Schweregrade chronischer venöser Erkrankungen. Dabei werden anatomische, pathophysiologische Aspekte erfasst. Das bedeutet: Krankhafte Veränderungen der Körperfunktion – in diesem Fall der Venenfunktion. CEAP ist eine Abkürzung, die sich aus englischen Begriffen zusammensetzt:

C = Clinical condition = klinischer Befund
E = Etiology = Ätiologie
A = Anatomic Location = Lokalisation
P = Pathophysiologie = Pathophysiologie

Klassifiziert wird nach der jeweils stärksten zu beobachtenden Ausprägung bzw. dem „schlimmsten“ Symptom. Für die Einordnung in einen Schweregrad muss mindestens ein Symptom festgestellt werden, es ist jedoch nicht nötig, dass jedes Symptom des jeweiligen Stadiums auftritt. So kann C1 diagnostiziert werden, wenn Sie entweder Besenreiser, Teleangiektasien oder retikuläre Venen aufweisen. Bei gleicher Einordnung können auch alle oder nur 2 Symptome auftreten.

Die CEAP-Klassen in der Übersicht

Stadium/SchweregradVerändrung/Symptome
C0Keine sichtbaren oder tastbaren Zeichen einer Venenerkrankung. Einstufung als „gesund".
C1

Besenreiser 

  • Netzförmig aussehende Venen, die oft an der Rückseite des Oberschenkels zu finden sind. Sie sind eher fein.

Teleangiektasien

  • Mit freiem Auge sichtbar, irreversibel erweiterte Kapillargefäße. Die kleinsten Blutgefäße sind also unwiderrufliche erweitert.

Retikuläre Vene

  • Netzartige Venengeflechte, die ähnlich aussehen, wie Gehirnwindungen. Sie sind breit und befinden sich oft auf der Sußenseite des Beins.
C2

Varikose (Krampfadern) ohne klinische Zeichen einer chronischen Venenerkrankung. 

C3

Varikose mit Ödem

  • Ödem: Flüssigkeitsansammlung im Zwischenraum von Zellen, Gewebe oder Organen
C4

Varikose mit trophischen Hautveränderungen

  • Trophisch bedeute, dass Gewebe, ganz besonders die Haut, nicht gut durchblutet wird. Das kann dazu führen, dass sich die Haut grau bis bläulich-violett verfärbt. Die Unterversorgung der Haut kann zu gefährlichen Komplikationen wie dem Absterben von Haut führen.
C4a

Varikose mit Pigmentierung (Färbung) oder Ekzem

  • Die chronische Ekzemform wird auch als Stauungsdermatitis bezeichnet. Es ist eine gerötete Fläche, die schuppend aussieht. Meist beklagen sich Betroffene über starkes Jucken der trockenen Haut. Stark betroffene Patienten sehen manchmal aus, wie von Schimmelpilz befallen. Dies ist aber nicht der Fall.
C4b

Varikose mit Dermatoliposklerose

  • Verhärtung des Unterfettgewebes, bedingt durch chronische Ödeme)

Atrophie blanche 

  • Weiße Narbenansammlungen, die durch Gewebeschwund bedingt werden. Manchmal sehen die Narbenansammlungen netzförmig aus.) 
C5Varikose mit abgeheiltem Ulkus (Geschwür) 
C6

Varikose mit floridem Ulkus

  • Alle Symptome des Ulkus sind stark ausgeprägt und deutlich erkennbar.)

Krampfadern & Besenreiser (CEAP Klasse C1 oder C2)

Krampfadern und netzförmig aussehende Venen (Besenreiser) sind die Symptome einer leicht ausgeprägten venösen Erkrankung (C1 oder C2). Womöglich fallen sie das erste Mal auf, wenn sich die betroffene Person die Schuhe anzieht oder duschen geht. Die besonders oft auftretenden Krampfadern (C2) sollten nicht unterschätzt werden, da sie eine starke Entzündung einleiten können. Damit die Venenerkrankung sich nicht verschlimmert, ist es hilfreich, präventive Maßnahmen zu ergreifen. Häufig wird zur Kompressionstherapie geraten. Das ClaraVital-Team ist gerne für Sie da, sollten Fragen zu passenden Produkten oder Unsicherheiten bestehen. Bitte achten Sie darauf, dass Verletzungen, zum Beispiel durch Stürze oder Stöße, immer genau beobachtet werden, da aus ihnen schlimmere Wunden entstehen können.

Geschwollene Füße, Flüssigkeitsablagerungen in den Füßen oder Ekzeme (CEAP Klasse C3 oder C4)

Nach der CEAP-Klassifikation befindet man sich etwa im Stadium C3 bis C4, wenn bemerkbar ist, dass die Beine/Füße manchmal geschwollen und/oder Flüssigkeitsablagerungen vorhanden sind (C3). Auch die Haut kann sich verändert haben und entzündet aussehen (Ekzeme) (C4). Weiterhin ist das Auftreten von weißen Narbenansammlungen, die durch Gewebsschwund bedingt werden (Atrophie blanche) (C4b), unter Umständen bei Betroffenen zu erkennen. Die Schmerzen sollten mit ärztlicher Hilfe behandelt werden. Hilfsmittel können genutzt werden, um beispielsweise trotz geschwollener Füße spazieren zu gehen (hier helfen zum Beispiel Reha-Schuhe und die Krankheit daran zu hindern, sich zu verschlimmern.

Geschwüre und Ulcus (CEAP Klasse C5 oder C6)

Das schwere Stadium (C6) wird dann erreicht, wenn ein sogenanntes Ulcus entsteht. Ein Ulcus ist ein Geschwür. Es sieht aus wie eine „Wunde“. Ein Geschwür kann nicht einfach durch einen Schlag oder Sturz entstehen, sondern nur durch eine Infektion, eine Durchblutungsstörung, eine Immunerkrankung oder das Zusammenspiel aller Faktoren. Oft befinden sich Ulzera oberhalb des Innen- und Außenknöchels. Auslöser sind häufig kleinere frühere Verletzungen und/oder Krampfadern, die unbehandelt blieben. Es ist wichtig, dass sofort der Arzt aufgesucht wird, wenn derartige Wunden am Körper entdeckt werden! Ein abgeheiltes Ulcus führt dazu, dass Stadium C6 verlassen und C5 klassifiziert wird.

Hilfsmittel zur Kompressionstheraphie bei ClaraVital 

Bitte achten Sie darauf, Verletzungen, zum Beispiel durch Stürze oder Stöße, immer genau zu beobachten, da sich die Wunden möglicherweise infizieren können. Bei Bedenken und medizinischen Fragen suchen Sie bitte Ihren Arzt auf! Warten Sie nicht lange, da sich Ihre Schmerzen dadurch nur verschlimmern. Bei Fragen zu Hilfsmittel für die Kompressionstherapie sind wir gerne für Sie da! Hilfsmittel wie Kompressionsstrümpfe zur Kompressionstherapie sind verschreibungsfähig und können Ihrem von einem Arzt verschreiben werden.

Mehr zum Thema „Venenleiden“ finden Sie auch in unserem Venenleiden-Magazin.


Sie haben Fragen, Anmerkungen oder eigene Erfahrungen zu diesem Thema?

Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit unter info@claravital.de oder nutzen Sie unser unten stehendes Kontaktformular.

Kontaktdaten

(*Pflichtfeld)
Loading ...